Gisela Obermayr, BSc PMM MSc

Leistungen im Überblick


Um weitere Informationen einholen zu können, biete ich Ihnen gerne ein unverbindliches Erstgespräch an.

Leistungen

Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz:

Die Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz ist eine gesetzliche Forderung für Unternehmen nach dem ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) und hat seit der Novellierung 1.1.2013 zu vielseitigen Aktivitäten in diesem Bereich geführt. Mein Unternehmen unterstützt Firmen bei der Umsetzung in Form von Abklärungsgesprächen, Gruppeneinteilungen, Durchführung der Evaluierung, deren Analyse, die daraus resultierende Maßnahmenentwicklung, Validierung, Dokumentation der Evaluierung und auf Wunsch Nachevaluierung.

Gute Arbeitsbedingungen haben positive Auswirkungen auf das Unternehmen und deren Mitarbeiter. Vor allem zeichnet sich das durch weniger Unfälle und damit einhergehenden Krankenständen aus. Die Produktivität, die Wirtschaftlichkeit und auch die Gesundheit der Arbeitnehmer werden gefördert. Angestrebt wird eine Optimierung der Arbeitsgestaltung und der Arbeitsumgebung, sowie eine Verbesserung des Betriebsklimas.

In einem gemeinsamen, ausführlichen Gespräch werden die gewünschten Ziele und der sich daraus ergebende Prozessablauf besprochen.

Ablauf der Arbeitsplatzevaluierung psychischer Belastungen nach dem ASchG:

Grafik Ablauf der Arbeitsplatzevaluierung

1 - 3: Vorbereitung:

1. Start Informationen werden gesammelt, eine interne Steuerungsgruppe eingerichtet, Lage sichten, Informationen einholen und Planung.
2. Konzept Festlegung der standardisierten und geeigneten Verfahren. Was, wann, wo, wie, wer und wann für welche Tätigkeitsbereiche bzw. Gruppen über den Evaluierungsablauf erfasst werden soll.
3. Information Führungskräfte und Beschäftigte sollen vorab über Ziele und Ablauf informiert werden.

4 - 8: Umsetzung der Evaluierung nach ASchG:

4. Ermittlung Erhebung und Durchführung über den IST-Zustand mittels standardisierten und geeigneten Verfahren.
5. Beurteilung Vergleich vom IST-SOLL-Zustand
6. Maßnahmen ableiten Analyse von bestehender und schädlich belastender Arbeitssituationen, um durch die Ursache wirksame Maßnahmen ableiten zu können, sowie sich dem SOLL-Zustand annähern.
7. Dokumentation Alle ergründete psychischen Gefährdungen und die Maßnehmen werden in einem Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Dokument (SiGe) festgehalten.
8. Umsetzung und Prüfung Die Wirksamkeit der Maßnahmen wird geprüft.

Personalentwicklung und Organisationsentwicklung:

Motivierte und kompetente Mitarbeiter tragen zu einem erfolgreichen Unternehmen bei.

Richtig eingesetzte Mitarbeiter und eine wertschätzende Unternehmenskultur mit der Möglichkeit zur Mitgestaltung und Teamarbeit, tragen zu einer höheren Leistungsfähigkeit, Arbeits- und Lebenszufriedenheit, sowie Loyalität dem Arbeitgeber gegenüber bei.

Engagement von Mitarbeitern:

Das Unternehmen sollte persönliches Engagement der Mitarbeiter in Form von Mitarbeiterbefragungen, Seminaren, Workshops und Coachings fördern. Daraus entstehen konstruktive Verbesserungen der Arbeitsbedingungen, der Kommunikationskultur, sowie die von beiden Seiten gewünschte Weiterentwicklung des Unternehmens.

Entwicklung von Fähigkeiten:

Das Wissen und die Leistung der Mitarbeiter ist ein wesentlicher Beitrag zum Erfolg. Eine zielgerichtete Weiterentwicklung der Mitarbeiter trägt maßgeblich zu zukünftigen Unternehmenserfolgen bei.

Der Schwerpunkt liegt in der Weiterentwicklung der Führungs-, sowie der Nachwuchsführungskräfte und der Förderung von Talenten.

Mediation und Konfliktmanagement:

Mediation ist eine außergerichtliche Form der Konfliktbearbeitung oder Konfliktlösung für zwischenmenschliche Konflikte, die in Unternehmen auftauchen können. Die Mediation besteht aus aufbauenden Phasen, deren Zielsetzung eine für alle Parteien zufriedenstellende Lösung des Konflikts beinhaltet.

Die Mediation hat den Vorteil der flexiblen Zeiteinteilung sowie der unbürokratischen Durchführung, wobei die Kontrolle über das Ergebnis behalten wird und wirtschaftlich günstige Entscheidungen gefördert werden. Das Verfahren baut auf der Wiederherstellung, Fortführung und Verbesserung der Kommunikation auf.

In der Wirtschaft wird die Mediation bei innerbetrieblichen Konflikten mit Mitarbeitern, Konfliktsituationen in den Managementebenen, Differenzen zwischen Unternehmen und ihrem Umfeld (Behörden, Nachbarschaft …) als Werkzeug eingesetzt.

Studien belegen, dass 70 – 85% aller Mediationsteilnehmer mit ihrem selbst erarbeiteten Ergebnis über einen langen Zeitraum zufrieden sind. Der Trend zur Inanspruchnahme von Mediationen nimmt stetig zu, da immer mehr Gerichte für ihre Konfliktparteien das Verfahren der Mediation befürworten.

Unternehmen

Gezielt Ihre Organisation entwickeln.

Der Nutzen der Kunden liegt darin, dass sie ihre Ziele durch auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Konzepte erreichen können.

Gisela Obermayr, BSc PMM MSc

Studium der Psychologie an den Universitäten Salzburg und Hall in Tirol, Universitätslehrgang an der JKU Linz für Mediation und Konfliktmanagement, eingetragene Mediatorin beim BMJ, Reteaming Coach. Organisations- und Personalentwicklung mit den Schwerpunkten Mitarbeiterführung, Team Building, Kommunikation, psychologische Belastungen am Arbeitsplatz und Fehlzeitenmanagement.

Anfrage

Obermayr e.U.
Gisela Obermayr, BSc PMM MSc
Hauptstraße 80 a
4222 Langenstein
Österreich

office@gisela-obermayr.at
+43 660 6543303

Impressum